Es gibt bei YouTube unzählige von diesen Kanälen, die Geschichten erzählen oder irgendwo irgendwelche Schlagzeilen suchen und dann zu Videos verpacken. Diese Videos platzieren sie dann auf YouTube, werden dann YouTube Partner indem sie die vorgegebenen Anforderungen erreichen und lassen YouTube dann einfach Werbung vor ihren Videos schalten.

Die Vorgaben sind:

Das Erreichen von 1.000 Abonnenten

Das Erreichen von insgesamt 4.000 Stunden Wiedergabezeit

Pro Klick verdienen sie dann bares Geld. Sie stehen nicht vor der Kamera, sie mĂĽssen nicht frei reden, da sie sich den Text vorschreiben und sie mĂĽssen nichts neu erfinden, da das Internet alles bereitstellt was sie brauchen.

Wie gehst du jetzt am besten vor?

Du brauchst ein

-Google Konto

-YouTube Kanal

-Adsense Konto

Das sind die Voraussetzungen. Wenn du ein Google Konto hast, musst du einen YouTube Kanal erstellen was ungefähr 5 Minuten dauert und dann brauchst du noch ein Google Adsense Konto. Das ist das Auszahlungskonto von Google und von dort aus werden Zahlungen direkt auf dein Girokonto überwiesen. Mit dem Adsense Konto verknüpfst du deinen YouTube Kanal und dann wars das auch schon mit der Einrichtung. Jetzt muss dein Kanal nur noch die Vorgaben von YouTube erreichen und dann verdienst du sofort Geld.

Auf deinem Kanal musst du jetzt logischerweise Videos hochladen. Um die zu erstellen suchst du nach Schlagzeilen. Dazu gibts unzählige Quellen. Du wirst immer fündig, denn es passieren jeden Tag unzählige Dinge, über die es zu berichten gibt.

Du suchst dir also ein Ereignis raus, liest das kurz durch, schreibst einen kurzen Text dazu und nimmt alles am Computer auf. Du musst natĂĽrlich nichts reden, ohne reden funktionierts auch super.

Nach der Aufnahme:

Wenn du jetzt den Text aufgenommen hast, suchst du dir ein lizenzfreies Musikstück. Auch dafür gibts unzählige Quellen im Internet.

Was viele nicht wissen: Es gibt online tausende lizenzfreie MusikstĂĽcke, die du alle ganz legal benutzen darfst. NatĂĽrlich darfst du damit auch Geld verdienen und bekommst keine Probleme. Diese Musik steht dann unter einer Creative Commons Lizenz. Also halte danach Ausschau.

Wenn du die Musik hast, brauchst du nur noch die Bilder. Auch die findest du lizenzfrei ĂĽberall im Internet. Zum Beispiel kannst du auf Google nach lizenzfreien Bildern fĂĽr kommerzielle Zwecke suchen.

Aber auch Videomaterial findest du ĂĽberall. Zum Beispiel auf Pixabay. Dort findest du tausende Bilder aber auch extrem viele lizenzfreie Videos.

Der Schnitt:

Du schneidest jetzt in einem Programm das Bild und Tonmaterial zusammen und hast dann schnell ein fertiges Video. Und falls du jetzt denkst, das ist viel Arbeit und das dauert lang. Nein, da muss ich widersprechen. NatĂĽrlich brauchst du etwas Zeit fĂĽr die Einarbeitung. Bis du alles lernst und beherrschst dauert es schon einige Stunden.

Aber mal ehrlich, als wir früher in der Schule das Alphabet lernen mussten, konnte man sich auch nicht vorstellen, jemals ein Wort richtig zu schreiben. Und heute schreiben wir einfach aus Routine, so als wäre es ganz normal.

Das Hochladen auf YouTube:

Dein fertiges Video lädst du jetzt auf YouTube hoch, machst es bekannt und optimierst die Tags, also die Wörter, die YouTube braucht um dein Video einzusortieren und wartest ab.

Wenn der Algorithmus dein Video rankt, du dauerhaft Aufrufe erzielst und beim YouTube Partnerprogramm angemeldet bist, kannst du Werbung vor deinen Videos schalten und richtig gut Geld verdienen.

In meiner Anleitung gebe ich dir weitere Hilfestellung, wie das komplette YouTube Business funktioniert.